x 

Ihr Warenkorb ist noch leer.

Die Bahnhofsmission im Karlsruher Hauptbahnhof



Die Bahnhofsmission Karlsruhe wurde vor 115 Jahren gegründet und bietet Menschen in Not schnell und unbürokratisch Unterstützung und Beratung: Wohnungslosen oder Suchtkranken ebenso wie Reisenden, die beispielsweise ihre Fahrkarte verloren haben, unterwegs bestohlen wurden oder die unplanmäßig die Nacht auf dem Bahnhof verbringen müssen.

Rund 60.000 Menschen frequentieren täglich den Karlsruher Bahnhof. Da ist es gut, dass es die Bahnhofsmission gibt! Dort treffen Sie auf unsere freundlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Ihnen schnell, unbürokratisch und selbstverständlich kostenlos mit Rat und Tat zur Seite stehen. Menschen mit Behinderung oder allein reisende Kinder werden von den Mitarbeitern zu ihren Zügen begleitet und bekommen Hilfe beim sicheren Umstieg. Die Angebote der Bahnhofsmission sind kostenlos.

Die Bahnhofsmission Karlsruhe engagiert sich in ihren Projekten dort, wo aktuelle Schwerpunkte sozialer Not und Schieflagen sind. Z.B. Das Projekt Cosmobile Haushaltshilfen CoHa. Unter Cosmobile Haushaltshilfen (CoHa) versteht man Frauen, die vorwiegend aus Osteuropa kommen und in deutschen Privathaushalten wichtige Versorgungsleistungen erbringen.

Viele sind sozial- und arbeitsrechtlich nicht abgesichert und reisen nicht selten illegal quer durch Europa oder um die halbe Welt. Vor allem in der Pflege und Versorgung älterer Menschen hat sich bei uns ein riesiger Markt entwickelt.

Da viele Frauen über den Busbahnhof an- und abreisen wurden wir auf die Problematik aufmerksam und unterstützen und beraten mit dem Projekt CoHa die betroffenen Frauen.