Freundeskreis Asyl


Der Freundeskreis Asyl Karlsruhe e.V. setzt sich für die Rechte und die menschenwürdige Behandlung von Asylsuchenden und Flüchtlingen im Raum Karlsruhe ein.

Im Zeichen der Menschenrechte wird einerseits durch Veranstaltungen allgemein für das Grundrecht auf Asyl und die Aufnahme, Respektierung und Anerkennung von Flüchtlingen geworben, andererseits werden Asylsuchende und Flüchtlinge direkt beraten und unterstützt.

Was wir tun


Die Hauptaufgabe besteht in der landesfinanzierten Trägerschaft der Verfahrens- und Sozialberatung für neuangekommene Flüchtlinge.

Darüber hinaus beraten wir Zugewanderte in sämtlichen Aufenthaltsstadien. Wir unterstützen Sozialarbeiter und Beratungsstellen bei asylrechtlichen Verfahren ihrer Klienten. In enger Kooperation mit den Gemeindeverwaltungen sind wir in Kommunen für Geflüchtete beratend und begleitend aktiv.


Als Träger des Bundesprogramms "Menschen stärken Menschen" unterstützen wir die ehrenamtliche Patenschaftsarbeit. Unsere Workshops stärken Geflüchtete und Ehrenamtliche in interkultureller Kommunikation und Kompetenz. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt in der Arbeit mit geflüchteten Frauen und Kindern.


Der gesellschaftliche Fokus bewegt sich von der Aufnahme neuer Flüchtlinge hin zu den komplexen Aufgaben der Integration von Bleibeberechtigen: Auf die Unterstützung von Flüchtlingen in der Anschlussunterbringung in den Kommunen.


Zwei Drittel unserer hauptamtlichen Mitarbeiter*innen sind Zugewanderte aus über 20 Ländern, mit sechs Religionszugehörigkeiten. Sie beherrschen insgesamt mehr als 40 Sprachen. Der fka verfügt über ein Netzwerk von Integrationsbegleiter*innen und Dolmetscher*innen.


Unser Hauptsitz befindet sich im Menschenrechtszentrum, in unmittelbarer Nähe zum ältesten Teil der Landeserstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber*innen (LEA) in Karlsruhe. Auch am Standort Mannheim in der bedarfsorientierte Erstaufnahmeeinrichtung (BEA) Benjamin Franklin Village berät das fka-Team Flüchtlinge und Asylsuchende. Im Unterschied zu den übrigen Bundesländern existierte in Baden-Württemberg über 20 Jahre lang neben dem fka keine unabhängige Beratungsstelle in der LEA. So entwickelten sich das Alleinstellungsmerkmal in diesem Feld auf der Basis konkreter Erfahrungen und Praxis und die Expertise insbesondere in der Verfahrensberatung.